BESW - Hufakademie

Hufpflege - Huftechnik - Hufbeschlag

Hufpflege

Ziele der Hufpflege

Hufpflege als Beruf

Marktlage in Hufpflege

Wie komme ich auf den Markt?

Ausbildungsinhalte
Grundlage der Ausbildung ist die Prüfungsordnung Hufpflege. Diese findet sich zum download auf dieser Website . Die darin beschriebenen Lehrgangsinhalte werden teilweise aufgeteilt und in sinnvoller Weise und Reihung zu sechs Kursblöcken zusammen gefasst. Im Folgenden werden die Lehrgangsinhalte in den einzelnen Fächern wiedergegeben.
Huf- und Bewegungsapparat
Hier erfahren Sie alles über die Anatomie des Hufs. Dazu zählen alle Teile der Hornkapsel, die Knochen des Bewegungsapparats sowie die wichtigsten Sehnen und Bänder. Dazu erfahren Sie mehr über Huf- und Gliedmaßenstellungen sowie über den Bewegungsablauf des Pferdes. Sie lernen die Grundlagen der Beurteilung des Pferdes im Stand und in der Bewegung.

In diesem Fach geht es aber auch um den inneren Aufbau des Hufs: die verschiedenen Lederhäute und welche Teile der Hornkapsel sie bilden, um das Hufwachstum und dafür günstige Rahmenbedingungen.
Arbeitstechniken der Hufpflege
Hier werden Sie mit dem Ablauf der Hufbearbeitung selbst vertraut gemacht. Dabei beziehen wir uns vor allem auf die von uns entwickelten Leitlinien zur Hufbearbeitung, wie sie weiter oben in den Zielen der Hufpflege zu finden sind. Sie erfahren, bei welchen Stellungen und welchem Laufverhalten der Huf wie bearbeitet wird.
Dieses Fach beinhaltet auch spezielle Aufgabengebiete der Hufpflege wie die Bearbeitung von Fäulnis am Huf oder Erkrankungen der weißen Linie. Gerade der Bearbeitung erkrankter Hufe wird große Aufmerksamkeit geschenkt. Was ist bei Hufrehe zu tun, bei Erkrankungen der Hufrolle, bei Hornspalten, bei den verschiedenen Arten grober Fehlstellungen wie Bockhuf, bärentatziger Huf, bei hochgeschobenen Ballen usw.

Wir vermitteln aber auch den richtigen Umgang mit dem Pferd bei der Hufbearbeitung. Sie lernen, worauf es beim Aufheben ankommt. Das betrifft auch Sie und Ihren Körper, den Sie so gut wie möglich schonen lernen. Sicherheitshinweise und –anforderungen samt den dazu gehörigen Ausstattungen gehören dazu.
Bewegungsapparat einwirken und was die Folgen dieser Einwirkungen sind.
Schließlich stellen wir Ihnen die Werkzeuge der Hufpflege vor und zeigen, worauf es bei der richtigen Werkzeugwahl ankommt.

Während des ersten Kursblocks kommt meistens ein Mitarbeiter eines Hufbeschlaghändlers zum Kurs. Er hat ein großes Werkzeug-Sortiment dabei und gibt Ihnen Gelegenheit, die verschiedenen Werkzeuge einmal in die Hand zu nehmen, bevor Sie sich für eines entscheiden. Nachdem Sie zuvor gelernt haben, worauf Sie achten sollten, können Sie nun besser an der richtigen Stelle sparen und sehen, welches Werkzeug Ihnen persönlich am besten liegt.
Huferkrankungen
In diesem Fach erhalten Sie eine gründliche Einführung in die Erkrankungen von Huf und Bewegungsapparat. Sie lernen mehr über die Symptome, die Ursachen und den Verlauf von Hufrehe, Spat, Hufrollenerkrankung und co.
Für eine gute Analyse ist manchmal das Auswerten von bildgebenden Diagnosemitteln wie Röntgenbildern hilfreich. In diesem Kursblock erfahren Sie die Grundlagen der verschiedenen Verfahren und erhalten einige hilfreiche Tips zu deren Auswertung.
Hufschutz
Der Theoriekurs Hufschutz stellt Ihnen die verschiedenen Hufschutzformen vor: vom Kunststoff über Alu und Klebeschuh bis zum klassischen Eisenbeschlag. Anschließend an diesen Kurs gibt es den zweitägigen Spezialkurs „Hufschuh-Specialist“. Sie erfahren mehr sowohl über die Klassiker von Dallmer, easyboot
und Swiss Horse Boot als auch über die modernsten Produkte wie Renegade, Equine Fusion Jogging Shoe oder Easyboot Trail und Back Country. Wir zeigen Ihnen die Stärken und Schwächen der verschiedenen Klassiker und spezielle Tricks zur Anpassung.
Praktische Hufpflege
Dieses Fach ist das umfangreichste Ihrer Ausbildung. Die Unterrichtstage erstrecken sich vom ersten bis zum letzten Kurs. Sie werden Schritt für Schritt
in die Hufpflege eingeführt und bearbeiten unter Aufsicht erfahrener Hufpfleger, Huftechniker oder Hufbeschlagschmiede Ihre ersten eigenen Hufe. Gegen Ende der Ausbildung werden auch Prüfungssituationen simuliert.
Schließlich gibt es noch einen Spezialtag zum Thema Eselhufe. Nach einer theoretischen Einführung in die allgemeinen Besonderheiten der Esel, erfahren Sie mehr über die spezielle Hufbearbeitung bei Eseln und wenden dieses Wissen am lebenden Esel an.
Das Pferd: Anatomie, Physiologie und Pathologie
Sie erfahren mehr über den Körperbau des Pferdes und seine Funktionen: Knochenbau, Muskeln, Sehnen, Blutgefäße, Nervenbahnen. Weitere Schwerpunkte sind u.a. Erkrankungen, Impfungen, Stallapotheke.
Ethologie
Hier geht es insbesondere um das natürliche Verhalten des Pferdes und seine Bedürfnisse. Aber auch um die verschiedenen Haltungsformen- von der Boxenhaltung bis zur Offenstallhaltung. Daraus leiten wir verschiedene Ratschläge über den richtigen Umgang mit dem Pferd ab.
Das Fach vermittelt weiterhin umfangreiches Wissen über den Einfluß der Fütterung auf die Pferdegesundheit. Es geht um die richtige Fütterung: Zusammensetzung, Rationsberechnung etc.
Erste Hilfe am Pferd
Unfall oder akute Erkrankung des Pferdes erfordern oft eine schnelle, fachkundige Hilfe. Maßnahmen für solche Notfälle stehen im Mittelpunkt. Dazu gehören diverse Verbände mit Demonstrationen am lebenden Pferd.
Manuelle Therapien am Pferd
Viele Krankheiten gerade des Bewegungsapparats erfordern den Einsatz von Physiotherapie, Osteopathie und anderen manuellen Therapien. Vor allem erfahren Sie, wie sich die Therapien unterscheiden und bei welchen Anzeichen Sie einen manuellen Therapeuten in die Behandlung des Pferdes einbeziehen sollten.
Berufskunde
Als Hufpfleger werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit selbständig sein. Auf diese Situation werden Sie kurz vor Ende Ihrer Ausbildung mit dem Theoriekurs „Allgemeine Berufskunde“ vorbereitet. Die wichtigsten Voraussetzungen für die Existenzgründung werden vermittelt.
Gewerbeanmeldung und -ausführung, Steuerrecht und Betriebsformen sind Themen des Kurses. Nicht unwichtig sind auch Themen wie Haftung, Gewährleistung und Versicherung. Schließlich muß ein Hufpfleger auch wissen, wie man ein Mahnverfahren durchführt um säumige Schuldner zum Bezahlen zu veranlassen.
Ausbilder in Ulm:

Dr. Siegfried Aldenhoff
Roland Haselhoff
Rosi Schnitzenbaumer
Christian Schösser
Alexander Wurthmann




Änderungen vorbehalten
Ausbilder in Osnabrück:

Franziska Essig
Friedrich Glombik
Uwe Kaczmarek
Thorsten Mahn
Elke Schäfer
Alexander Wurthmann

Hinweis:
Für verbindliche Angaben über Ausbildungsinhalte und Prüfungsverfahren vergleiche die jeweiligen Ausbildungsverträge und Prüfungsordnungen.

Ausführliches Informationsmaterial per Post hier anfordern

Für pdf-Dateien benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader