wie

BESW - Hufakademie

Hufpflege - Huftechnik - Hufbeschlag

Hufbeschlag
Ziele des Hufbeschlags

Hufbeschlag als Beruf

Marktlage in Hufbeschlag

Wie komme ich auf den Markt?

Ausbilder


Ausbildungsort
Ausbildung Hufbeschlag

Wegen struktureller Veränderungen, gibt es hier möglicherweise Änderungen.

Es gibt keine Zulassungsvoraussetzungen für die Teilnahme an den Hufbeschlagkursen. Wir empfehlen jedoch, daß Sie zumindest an allen Kursen der Hufpflegeausbildung und den ersten drei Huftechnikkursen teilgenommen haben. Allerdings müssen vor der Hufbeschlagprüfung die Hufpflege- und die Huftechnikprüfung erfolgreich absolviert werden. Die Ausbildung findet vorwiegend von Montag bis Freitag statt. Die sechs Kurse erstrecken sich über ein und ein halbes Jahr. Dazu kommt ein Praktikum. Kursbeginn ist meist im Sommer. Die Prüfung findet während der letzten Kurswoche im Januar/Februar etwa 18 Monate nach Ausbildungsbeginn statt. Ausbildungsort ist die holländische Berufsreiterfachschule in Deurne, westlich von Düsseldorf.

Die Ausbildung Hufbeschlag wird in sechs Kursen durchgeführt, die von Montag bis Freitag dauern. Dadurch, dass die Kurse über einundeinhalbes Jahr verteilt sind, kann auch dieser Teil nebenberuflich durchgeführt werden. Die Kurse finden in der holländischen Berufsreiterfachschule in Deurne statt. Das liegt knapp 40 km hinter der deutsch-holländischen Grenze bei Venlo.
Die Kurse sind fast ausschließlich praktischer Art. Sie erlernen vorwiegend den Umgang mit dem Metall Eisen. Die Schule ist für alle Fragen der Metallverarbeitung umfassend ausgerüstet. Unterrichtssprache ist deutsch.

Der Lehrplan umfaßt folgende Teile:

Kernbereich 1: Ausschneiden, Beschlagen, Beratung

  • Feststellen der Kundenwünsche
  • Untersuchung Pferd/Pony
  • Erstellen des Behandlungsplanes
  • Einrichtung des Arbeitsplatzes
  • Umgang mit Pferd/Pony
  • Ausschneiden Pferd/Pony
  • Anpassen der Hufeisen
  • Beschlagen Pferd/Pony
  • Reinigung des Arbeitsplatzes
  • Kundenberatung zur Hufbehand-lung und Hufpflege

Kernbereich 2: Betriebsführung

  • Erstellen und Besprechen des Unternehmensplans
  • Aufstellen der Preise
  • Werbung
  • Bearbeitung von Beschwerden
  • Überwachung der Finanzen
  • Innovationsprogramm
  • Einkauf und Vorratsverwaltung
  • Netzwerkbildung

Niederländisch

(Werte in Klammern: niederländisches Leistungsniveau)
Mündliche Sprachfertigkeit: (2F)
Lesen: (2F)
Schreiben: (2F)
Sprachpflege und Sprachtheorie: (2F)

Mathematik

(Werte in Klammern: niederländisches Leistungsniveau)
Zahlen: (2F)
Verhältnisse: (2F)Messen und Geometrie: (2F)
Zusammenhänge: (2F)

Moderne Fremdsprachen – Englisch

(Werte in Klammern: Leistungsniveau des Europarats)
Verstehen: A2
Lesen: B1
Konversation: A2
Sprechen: A2
Schreiben: A2

Dazu kommt ein Praktikum. Es besteht aus zwei Teilen. Zum einen müssen sechs Praktikumstage bei einem staatlich anerkannten Hufbeschlagschmied oder einen Hufschmied, dessen Prüfung von der EFFA zertifiziert ist, absolviert werden. Dieses kann frei verabredet werden. Darüber muß ein Berichtsheft geführt werden. Dazu kommt ein fünftägiges Praktikum in der Ausbildungsstätte in Deurne.
Ausbilder in Holland:

Chris Oomen
Hinweis:
Für verbindliche Angaben über Ausbildungsinhalte und Prüfungsverfahren vergleiche den jeweiligen
Ausbildungsvertrag.


Ausführliches Informationsmaterial per Post hier anfordern

Für pdf-Dateien benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader